Dankeschön! und Genähter Adventskalender aus Papier 2.0

Heute mal mit Vorwort zu meinem eigentlichen Post, bitte verzeiht! ;)

Erst einmal möchte ich Danke sagen, dass ihr mir so zahlreich liebe Worte geschrieben habt!
...das freut mich wirklich SEHR!

Viele von euch haben angemerkt, dass es schade sei "nur" Pinguine in der Linkparty zu sammeln, da es ja auch so viele andere tolle Vogelwerke gibt, aber keine "Vogellinkparty".

Die Pingis sind eindeutig in der Minderheit - ich hoffe sehr, dass wir das trotz, oder gerade wegen dem ganzen anderen Federvieh ändern können ;)
Wieso also nicht aus der Pinguinliebe eine Vogelsammlung machen!?
Gefragt, getan.

Hier ist sie also in neuem Glanz: die Vogel Frei! Linkparty.



Ihr könnt also ab sofort nicht mehr nur Pinguine, sondern alles was Federn hat (oder zumindest wie ein Vogel aussieht) verlinken. Pinguine sind natürlich trotzdem ganz besonders herzlich eingeladen und gern gesehene Gäste - schließlich gibt es ursprünglich nur wegen ihnen diese Linkparty ;)

Egal ob genäht, gehäkelt, gebacken oder anderweitig gehandwerkt.


Hauptsache vogelmäßig!

Also verlinkt was das Zeug hält, nun habt ihr eure Vogellinkparty!
Soviel dazu, jetzt kommt "das Richtige" :)


Nachdem ich euch letztens ja schon diesen genähten Tee-Adventskalender gezeigt habe, war schnell klar, dass ich ganz unbedingt noch so eine selbst gebastelte Adventsüberraschung brauche.

Mein altbewährtes Problem à la "Was schenkt man Erwachsenen die von sich behaupten schon alles zu haben und womöglich sogar noch auf ihre schlanke Linie achten wollen" besteht weiterhin.
Daher passt für den noch geheimen zweiten Beschenkten ein Teekalender ebenso wunderbar.
Zwei Teebeutelchen pro Tag von der selben Sorte = gemeinsame Teezeit mit dem Partner. Entspannung und Adventsstimmung. So der Plan ... 

Nun habe ich ein wenig Blut geleckt, was das Nähen von Papier anbelangt. Es macht sogar richtig Spaß. Dennoch glaube ich, dass es vermutlich nicht das gesündeste für gute Nähmaschinennadeln ist, sodass ich hierfür extra eine als Papiernadel aussortiert habe. 
Sicher ist sicher - oder in dem Fall: gut nähend.


Los ging es also wieder auf altbewährte Weise.
Druckerpapier in der Hälfte falten, dann nochmal halbieren. Den entstandenen Umschlag von Außen betüddeln, sprich Zahl drauf - ausgestanzte Figuren - Washi Tape oder andere Spielereien.


Schon kann man die Teebeutel schön platzieren und mit ausreichend Abstand das Ganze einfach unter der Maschine zunähen.
Diesmal habe ich als Kontrast rotes Garn genutzt. Ganz in Weiß ist es aber nicht weniger schön, wie ich finde.Immer schön langsam und behutsam nähen, dann reißt auch nichts.


Hier bei diesem Adventskalender habe ich diesmal die Päckchen nicht aufgehangen. 
Stattdessen allesamt an einem geflochtenen Band (aus einem Stück einer billigen Decke vom Möbelschweden) angenäht - ebenfalls mit der Maschine. Beim Annähen ein bisschen ausprobieren wie alles aneinander passt und später fällt. 


Und schon hängt er an der Wand. 
...oder vielleicht legt ihr ihn ja auch zum Kranz gedreht auf den Tisch?


Jetzt kann ich mich beruhigt zurücklehnen und den Freutag genießen.
Ich freue mich nämlich, dass ich nun alle Adventskalender FERTIG habe. Alle 4 um genau zu sein, denn einen kann ich euch leider noch so überhaupt nicht zeigen - Denn.der.Feind.liest.mit!
Aber nach dem 1. 
...ich sage nur Butterbrot-Papiertüten, Washi Tape, Stempel, Stanzer, Tonkarton und Leckereien :)

Allen die das Adventskalenderthema jetzt noch vor sich haben: Viel Spaß beim fröhlichen Gebastel und ansonsten schöne Weihnachtsvorbereitungen!

Alles Liebe,
Bine.


Auf gehts zum










1 Kommentar:

  1. Klasse Kalender!
    Ich möchte dich einladen, bei meiner Linkparty #adventskalenderliebe mitzumachen. Schau doch mal vorbei, lass dich inspirieren und sei Inspiration für andere... (Backlink nicht vergessen.) ☆☆☆Liebe Grüße, caro

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben! Schön, dass ihr hergefunden habt.
Wenn ihr mir gern einen Kommentar dalassen mögt, tut das doch einfach ;)
Ich freue mich über jeden einzelnen!

Ganz liebe Grüße,
Bine die Selbermachbine.